Offener Brief an die Verantwortlichen des 1. FC Köln: Nazis raus aus den Stadien!

Im folgenden dokumentieren wir den offenen Brief an die Vereinsverantwortlichen unseres Vereins, den wir heute dem Club haben zukommen lassen. Solltet ihr mit eurem Fanclub, Blog etc. unser Anliegen unterstützen wollen, könnt ihr euch gerne an uns wenden, um als Unterstützer gelistet zu werden.

Sehr geehrte Verantwortliche des 1. FC Köln,

wie Sie sicher mitbekommen haben, befindet sich der SV Babelsberg 03 im Rechtsstreit mit dem NOFV, der die bloße Existenz des Potsdamer Vereins bedroht.

Im April 2017 fand das Regionalligaspiel gegen den FC Energie Cottbus statt, bei dem es zu massiven Ausfällen durch neonazistische Gästefans kam. So zeigten diese wiederholt Hitlergrüße und stimmten Gesänge mit rechtsradikalem Inhalt an („Zecken, Zigeuner und Juden – Babelsberg 03“, „Arbeit macht frei – Babelsberg 03”). Auch schossen Gästefans Pyrotechnik in den Heimbereich und stürmten den Platz um zu versuchen den Babelsberger Fanblock anzugreifen. SVB Fans zündeten bei dem Spiel wiederholt Pyrotechnik und stimmten Gesänge gegen die Nazis im Gästeblock an.

In der Folge wird Energie Cottbus zu einer Geldstrafe in Höhe von 16.000 Euro und einem Geisterspiel verurteilt – begründet mit dem Platzsturm und dem Abbrennen von Pyrotechnik. Die rechtsradikalen Slogans werden nicht erwähnt. Babelsbergs Anklage listet neben dem Pyrovergehen dagegen explizit den „Nazischweine“-Ruf auf. Die Strafe für Cottbus wurde inzwischen aufgrund eines erfolgreichen Einspruchs abgemildert und zusammen mit zwei weiteren Vorfällen dieser Art auf eine Geldstrafe von insgesamt 6.000 Euro reduziert. Der Babelsberger Einspruch wurde aus lächerlichen Gründen abgelehnt: es fehlte eine Unterschrift. Nulldrei akzeptiert derweil die Strafe für den Pyro-Einsatz, nicht jedoch die offensichtliche Ungleichbehandlung durch den NOFV. Dieser misst mit zweierlei Maß, sowohl hinsichtlich der Strafzahlungen, als auch der politischen Dimension.

Aktuell, massiv von einem Lizenzentzug bedroht, wünscht sich der SV Babelsberg 03 ein Benefizspiel gegen einen Erst- oder Zweitligisten im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion. Hier kommen wir nun zu unserem Anliegen: als weltoffener Verein, wie es der 1. FC Köln sein will, wäre es eine gute Gelegenheit einem kleinen Verein in einer schwierigen Lage zu unterstützen. Uns ist bewusst, dass in der aktuellen sportlichen Situation ein solches Spiel zum jetzigen Zeitpunkt nicht realistisch ist, aber im Anschluss an diese Saison oder in der Vorbereitung auf die neue wäre ein solches Spiel sicher unterzubringen. Ebenso könnte man die „Nazis raus aus den Stadien“ Kampagne der Potsdamer öffentlich unterstützen. Wir fordern Sie daher auf sich an die Seite vom SV Babelsberg 03 zu stellen und sie in ihrer prekären Lage nicht alleine zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen,
Definitionsmacht Colonia

Unterstützer: NulleinsNullsieben, Troika, Achte Jeisel Jottes, Rote Böcke, BSW, #SektionTwitter, Sektion Westpolen, Krisenherd, Andersrum Rut-Wiess

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Effzeh veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s